Reisender Keller – Andy Herzogs und Matthias Günters «Wintergast»

Mit ihrer starken Hommage an den CH-Kultfilm «Reisender Krieger» überzeugen die zwei Deutschschweizer Filmemacher Herzog und Günter auf der ganzen Linie.

http://www.cineman.ch/movie/2015/Wintergast/trailer.html

Der 39-jährige Stefan Keller ist ein Schweizer Filmemacher und Drehbuchautor. Nur: seit seinem ersten und preisgekrönten Kurzfilm arbeitet er schon seit Jahren an einem neuen Treatment. Über den ersten Satz ist er aber nicht weitergekommen. Nun muss er sich überlegen, wie er zu Geld kommt – seine Eltern wollen sein teures Hobby nämlich nicht mehr finanzieren. Er meldet sich bei einer Firma, die Jugendherbergen bewertet. Eine Reise durch die halbe Schweiz beginnt…

Zu Gast auch in Basel:  Wintergast Stefan Keller. (Bild: zVg)

Zu Gast auch in Basel: Wintergast Stefan Keller (rechts). (Bild: zVg)

Andy Herzog und Mathias Günter legen mit Wintergast eine starke Hommage an den CH-Kultfilm «Reisender Krieger» (Regie: Christian Schocher, 1981) vor – dazu gehört auch, dass der Film eine Art Bestandsaufnahme unseres Landes und unserer Zeit ist. Stefan Keller, dargestellt von Ko-Regisseur und -Autor Herzog, ist ein punkto Charme etwas herausgeforderter Zeitgenosse, der mit einer wohl pathologischen Form des Schreibstaus kämpft. Ob aber das Schreiben nun wirklich gar nicht seine Berufung ist – das ist wohl zu bezweifeln. Schliesslich kann er schon schreiben, wenn ihn die Muse küsst. Doch hat Keller aber ebenso viele Probleme – von den Finanzen zu seiner Beziehung und dass er immer wieder abgelenkt wird bzw. werden will. Erst nachdem er Klarheit über seine Situation gefunden hat, findet er seinen Weg zurück ins Leben und Schreiben. Ob ihm deshalb aber eine Karriere als Drehbuchautor und/oder Regisseur vergönnt bleibt, ist aber natürlich eine ganz andere Frage.

Wie «Reisender Krieger» ist auch «Wintergast» ein Schwarzweissfilm, in dem vor allem Dialekt geredet wird, die Crew wurde dabei aufs absolute Minimum reduziert – heute in technischer Hinsicht ja kein Problem mehr. Der Film beginnt denn auch in einem gewissen Sinne mit einem Computerbildschirm – der Filmemacher (und nicht nur der Drehbuchautor) arbeitet ja heute vor allem am Computer. Einer der besten Schweizer Filme seit langem, der nicht zuletzt auch mit seinen (pseudo)dokumentarischen Elementen überzeugt.

«Wintergast». CH 2015. Regie: Andy Herzog und Matthias Günter. Mit Stefan Keller, Katarina Schroeter, Sophie Hutter, Susann Ruedlinger, Cihan Inan, Michael Neuenschwander u.a.  Deutschschweizer Kinostart am 29. Oktober 2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.