Das Ringen um die moderne Schweiz: «Kulturkampf» von Josef Lang und Pirmin Meier

Das Ringen um die moderne Schweiz: «Kulturkampf» von Josef Lang und Pirmin Meier

Von Martin Stohler Kulturkampf? Ist hier ein Buch über den Zusammenstoss verschiedener Kulturen im Zeitalter des Multikulti erschienen? Oder geht es um die Verteidigung der bürgerlichen (Hoch-)Kultur gegen den Ansturm der Massenkultur? Nein: Der Untertitel des Buchs «Die Schweiz des 19. Jahrhunderts im Spiegel von heute» macht deutlich, dass es…

Weiterlesen


Das lauthalse Aufheulen der Freiheit – Gregor Szyndlers Roman «Das weiterungsvolle Erblühen des Motorsägenbesitzers Hans Bissegger»

Das lauthalse Aufheulen der Freiheit – Gregor Szyndlers Roman «Das weiterungsvolle Erblühen des Motorsägenbesitzers Hans Bissegger»

Siebzehn Kapitel, die ein Ganzes ergeben und doch mehr als die Summe ihrer Teile: Gregor Szyndlers Erstling öffnet ein Sammelsurium an überschäumenden und verschachtelten Erzählungen, wo eine kleine Referenz der Funke zu einer weiteren Geschichte sein kann. Der Grundfokus aber liegt auf dem allzu menschlichem Drang nach Freiheit.

Weiterlesen










Ein Leben zwischen Anarchie, Show und Schabernack: Dominik Müllers «Jean Tinguely – Motor der Kunst»

Ein Leben zwischen Anarchie, Show und Schabernack: Dominik Müllers «Jean Tinguely – Motor der Kunst»

Von Michel Schultheiss Der Personalchef ist sichtlich verärgert über den Rotzlöffel: «Der junge Mann macht ständig Dummheiten, er beschädigt Dekorationsmaterial fahrlässig und sogar absichtlich. Wir zweifeln daran, dass es uns gelingen wird, aus Ihrem Sohn einen tüchtigen Berufsmann zu machen». Adressiert ist dieser Brief an die Eltern eines jungen Dekorateurlehrlings.…

Weiterlesen

Rückkehr der Wölfin

Der fünfte Roman «The Wolf Border» der englischen Schriftstellerin Sarah Hall gilt als eine der wichtigsten Neuerscheinungen des Jahres. Während es der 41-Jährigen nicht leichtfällt, alle Erwartungen zu erfüllen, gelingt es ihr, die innere und äussere Geografie in ihrer Geschichte zu verschmelzen. Von Andy Strässle Rachel Caine weiss alles über…

Weiterlesen





















Versuch über Poetik – Andy Strässle über Marlene Streeruwitz‘ Vorlesungen

Versuch über Poetik – Andy Strässle über Marlene Streeruwitz‘ Vorlesungen

Die Tübinger und Frankfurter Vorlesungen von Marlene Streeruwitz zur Poetik sind lesens- und bedenkenswert. Auch wenn sie die Frage nach einer weiblichen Ästhetik in der Literatur zwar stellen, aber nicht beantworten. Was wohl Absicht ist. Der Kontext ist der: Vor den Vorlesungen von Marlene Streeruwitz war eines der drei letzten…

Weiterlesen





»Und nun auf, zum Postauto !« – Rezension zu Arno Schmidts 100. Geburtstag

 Vor einhundert Jahren wurde Arno Schmidt geboren. Der Suhrkamp-Verlag widmet ihm einen wunderbaren Briefband. Von Gregor Szyndler Der Suhrkamp-Verlag bringt mit »Und nun auf, zum Postauto !« mehr als 150 teils unpublizierte Briefe Schmidts heraus. Die Briefe sind an die Familie gerichtet, an Kollegen, Verleger, Kriegs- und Schulkameraden. Sie kreisen…

Weiterlesen

Im Schatten seines Werks: García Lorcas wenig bekannte Prosaschriften

Im Schatten seines Werks: García Lorcas wenig bekannte Prosaschriften

Von Michel Schultheiss Wer den Namen García Lorca hört, mag in erster Linie an seine Lyrik und Theaterstücke denken. Sein Drama «Bernarda Albas Haus» etwa ist eines der meistgespielten spanischen Theaterstücke auf deutschen Bühnen. Nicht minder beliebt ist die Lyrik des Andalusiers: So sorgen beispielsweise die «Zigeunerromanzen» auch fast achtzig…

Weiterlesen

Ein Blick in die Weiten der Nacht: «Helvetia by Night» von Alessandro Della Bella

Ein Blick in die Weiten der Nacht: «Helvetia by Night» von Alessandro Della Bella

Von Michel Schultheiss Wer beim Titel an jene Jux-Ansichtskarten denkt, welche an manchen Touristenorten zu finden sind, befindet sich auf dem Holzweg. Im Bildband «Helvetia by Night» herrscht nicht etwa die Finsternis, sondern eine nächtliche Licht- und Farbenpracht. Der Bündner Fotograf Alessandro Della Bella lotet mit seinen digitalen Spiegelreflexkameras die…

Weiterlesen

Vom Drechsler zum Spitzenpolitiker: Martin Stohler über die neue Bebel-Biographie

Vom Drechsler zum Spitzenpolitiker: Martin Stohler über die neue Bebel-Biographie

Von Martin Stohler Bevor die 1889 gegründete Sozialistische Internationale im Ersten Weltkrieg unterging, konnten einige der in ihr zusammengeschlossenen Parteien beeindruckende (Wahl-)Erfolge feiern. Dies gilt namentlich für die deutsche Sozialdemokratie, deren Aufstieg August Bebel massgeblich mitgestaltet hat. In seinem 100. Todesjahr erinnert eine im Zürcher Rotpunkt erschienene Biografie von Jürgen…

Weiterlesen












«Die wertlose Bibliothek» – Prolog von Elias Fauser

«Die wertlose Bibliothek» – Prolog von Elias Fauser

Elias Fauser stellt sein auf «Zeitnah» erscheinendes Literatur-Projekt «Die wertlose Bibliothek» vor. «Ich erinnere mich nicht – ich erzähle» – Terézia Mora Wenn Foucault sagt, dass sich unsere Zeit als «Zeitalter des Raumes» begreifen lässt, als «Aneinanderreihen des Nahen und Fernen, des Nebeneinanders und des Zerstreuten», dann hat er nur partiell…

Weiterlesen

«Die Zikaden» von Ingeborg Bachmann – 1. Teil aus Elias Fausers «Wertloser Bibliothek»

«Die Zikaden» von Ingeborg Bachmann – 1. Teil aus Elias Fausers «Wertloser Bibliothek»

Im ersten Teil seiner Serie «Die wertlose Bibliothek» wirft Elias Fauser von www.offjournal.de einen Blick auf Ingeborg Bachmanns Hörspiel «Die Zikaden». Als 1955 im NWDR das Hörspiel «Die Zikaden» von der in Neapel lebenden Schriftstellerin Ingeborg Bachmann gesendet wurde, war der Krieg seit zehn Jahren vorüber. Bachmann, aus Klagenfurt stammend,…

Weiterlesen

Die Bestie Angerstein – Jan Decker über Bernd Stieglers «Tat ohne Täter»

Die Bestie Angerstein – Jan Decker über Bernd Stieglers «Tat ohne Täter»

Von Jan Decker Geht einer daher und bringt acht Leute um, Familie inbegriffen: Warum verübt ein bislang unauffälliger Biedermann eine solche Tat? Was sagen die zur «Erklärung» herangezogenen Pressestimmen über die Epoche der Bluttat aus, die 1920er-Jahre? Fritz Angerstein war in den 20er-Jahren eine Figur, die im Mittelpunkt des medialen…

Weiterlesen


Poetisiert euch! – Gedanken zu «Die enteignete Poesie» von Michael Esders

Exklusiv für «Zeitnah» bietet «Projekt Wort:Rausch» Einblick in die persönlichen Lese-Notizen zu einer Poesie-Untergangs-Arie. Von Projekt Wort:Rausch Wenn man den Thesen Esders in seinem Buch Glauben schenkt, dann steht die Poesie, die Literatur insgesamt, auf unsicherem Grund, wenn nicht gar kurz davor, ihren letzten Atem auszuhauchen. Esders sieht sie ausgebeutet,…

Weiterlesen

Macht und Ohnmacht von Musik und Literatur – «VARIATIONS» 20/12

Macht und Ohnmacht von Musik und Literatur – «VARIATIONS» 20/12

«VARIATIONS» heisst die komparatistische Literaturzeitschrift der Universität Zürich. Ganz dem Diskurs in Sachen Literaturwissenschaft gewidmet, bietet sie eine dreisprachige, transdisziplinäre Plattform zu vordefinierten Themen. Die aktuelle Ausgabe 20/12 verschreibt sich dem Thema «Musik und Literatur». Wie in allen Ausgaben der «VARIATIONS», finden sich auch in der aktuellen Nummer literaturwissenschaftliche Artikel…

Weiterlesen

Von der Höhenlust in Berlin – über Till Heins «Der Kreuzberg ruft!»

Von Jan Decker Zwei ungleiche Welten treffen in «Der Kreuzberg ruft!» aufeinander. Das Cover zeigt bereits an, wohin die Reise geht: Ein Comic-Skifahrer rattert Häusertreppen herunter, in einem großen braunen Alphorn mit Schweizerkreuz stecken unten im Trichter ein kackender Hund, der Berliner Bär und der Funkturm am Alexanderplatz. Was poppig-heiter…

Weiterlesen

Leben mit Untoten – eine Rezension zu The Walking Dead

Leben mit Untoten – eine Rezension zu The Walking Dead

Von Daniel Lüthi Die amerikanische Comic-Reihe «The Walking Dead» von Robert Kirkman hat sich zu einem Überraschungserfolg entwickelt: Nebst dem Comic existieren mittlerweile eine preisgekrönte Fernsehserie auf AMC und zahlreiche Computerspiele. «Zeitnah: Kulturmagazin seit 2012» widmet dem Phänomen Zombies eine ausführliche Besprechung. Den Anfang macht eine Kritik zu den ersten acht Bänden…

Weiterlesen

Durchgenudelt

Nach zwei Wochen Lektüre von Jonathan Franzens Roman «Freedom» blieb mir kein Ausweg: Ich wurde zum Feministen und fühle mich durchgenudelt. Von Andy Strässle Amerika, Amerika! Fitness-Wahn, Pillen- und Psychotherapie-Sucht, die Glaubwürdigkeit der Indie-Rocker, Immobilien-Boom, das Schicksal der Zugvögel und eine episch ausgelegte Familiengeschichte. Jonathan Franzen, Autor der Romane «The…

Weiterlesen

Geschichte auf eigene Faust, mit und für Menschen

Von Jonas Stöckli Heiko Haumann, der emeritierte Professor für Osteuropäische und Neuere Allgemeine Geschichte am Historischen Seminar der Universität Basel, legt zwei Bände vor, die dazu einladen, Geschichtsschreibung mit und für die Menschen zu machen. Haumann ermuntert uns, unsere Bilder von Geschichte auf eigene Faust zu erkunden. – Jonas Stöckli…

Weiterlesen


Der lange Schatten Klaus Kinskis

Der lange Schatten Klaus Kinskis

Ein Portrait, das die dunkelste Seite von Klaus Kinski eröffnet: Pola Kinskis Autobiografie Kindermund ist eine ungeschönte Abrechnung mit dem übermächtigen Vater und Jahrhundertschauspieler. Über manchen Familien hängt ein Schatten. Die Kennedys sind das wohl berühmteste Beispiel dieser Art, doch auch der Name Kinski beschwört immer noch zwiespältige Erinnerungen herauf.…

Weiterlesen

Kurt Drawert – «Schreiben»: Das entrissene Alphabet

Die NZZ bespricht das auch ausführlich von „Zeitnah: Kulturmagazin seit 2012“ besprochene Buch „Schreiben“ von Kurt Drawert. Die lesenswerte, wenn auch etwas knapp und unausgewogen geratene Rezension empfiehlt Drawerts Buch als probates Gegenmittel zur flächendeckend um sich greifenden „literarischen Naivität“ der „hochfliegenden Poetenträume“, die sich rund um das WWW anlagern.…

Weiterlesen






„Der Klang der Trommeln“

von Gregor Szyndler Der Historiker und Germanist Philipp Gut legte 2011 mit „Der Klang der Trommeln“ den bislang unveröffentlichten Briefwechsel zwischen Hermann Hesse und dem Zürcher Bildhauer Hermann Hubacher vor. Es ist eine prächtig illustrierte Ausgabe, die man liebend gerne in die Hand nimmt und die zur Wiederentdeckung Hesses einlädt. Die…

Weiterlesen


Nietzsche als Comic-Held

Michel Onfray und Maximilien Le Roy präsentieren Leben und Wirken des bekannten Philosophen in einer ungewöhnlichen Biografie. Die Idee, Friedrich Nietzsche in einem Comic zu porträtieren, ist reizvoll: Gleichermassen kompromisslos in seinem Leben wie in seinen Büchern, war kaum ein Philosoph schon zu seinen Lebzeiten umstrittener als der selbsternannte Immoralist und…

Weiterlesen



The ultimate castle

The ultimate castle

Auch über sechzig Jahre nach dem Erscheinen des ersten Romans von Mervyn Peake mit dem Titel Titus Groan gehören die Bücher über Schloss Gormenghast und dessen exzentrische Bewohner zu den merkwürdigsten und faszinierendsten Werken der Weltliteratur. Zum hundertsten Geburtstag des Autors im Jahr 2011 ist bei Klett-Cotta nun eine Neuauflage…

Weiterlesen

Eco erzählt Märchen

„Es war einmal ein Atom.“ Bereits der erste Satz in Umberto Ecos Sammlung von insgesamt drei Geschichten verblüfft und vermittelt das Gefühl, dass der ansonsten für komplexe Unterhaltung bekannte Autor hier einen etwas anderen, einfacheren Ton anschlägt. Durchaus beabsichtigt, denn schliesslich handelt es sich um ein Kinderbuch – wir haben…

Weiterlesen