Reise ins rosarote Herz der Finsternis – Guy Maddins «Forbidden Room»

Der experimentelle kanadische Retro-Meister Guy Maddin zeigt ein weiteres Mal, dass er zu den spannendsten, innovativsten Filmemachern unserer Zeit gehört – und zu den witzigsten. Ko-Regie hat diesmal Evan Johnson geführt, der auch am Drehbuch beteiligt ist.

Holzfäller in Holstein-Schleswig. Die schöne Margot (Clara Furey) wurde von Kriminellen gekidnappt. Sapling Jack wagt sich in die rosarote Höhle des Verbrechens. Thadeusz (Mathieu Amalric) ist auf der Suche nach billigen Geschenken für seine Liebste. Im U-Boot herrscht akute Not: die Luft droht auszugehen. Da taucht einer der Holzfäller unter. Auf einer abgelegenen Insel wird unterdessen Tintenfisch-Diebstahl mit dem Tod bestraft…

Guy Maddin im Nebel der Filmgeschichte - nicht verpassen! (Bild: zVg)

Guy Maddin im Nebel der Filmgeschichte – nicht verpassen! (Bild: zVg)

«Forbidden Room» ist wohl eigentlich eine Kompilation aus zahlreichen kurzen Filmen, was wohl damit zusammenhängt, dass der Film auf einem Kunstprojekt basiert, das im Pariser Pompidou verwirklicht wurde. Maddin hat sich dabei von verlorenen Perlen aus der Frühzeit des Films inspirieren lassen. Trotzdem ist der Film natürlich ein echter Maddin; vielleicht sogar (aufgrund der verschachtelten Struktur) der Abgründigste in einem Werk voll von Abgründigem. Kriminelle Skelettfrauen, Bananen-Vampire, Bad- und Gesäss-Obsessionen: in der musikalischen Nummer «Another Derriere» mit Geraldine Chaplin wird ein Patient immer wieder lobotomisiert, um ihn von seiner Fixierung auf Hinterteile zu kurieren. Doch es ist klar, dass in einem Maddin-Film (wie auch im wirklichen Leben) der Sexus nicht so einfach wegoperiert werden kann.

Maddins Filme sind immer wieder Reisen in die Abgründe seiner eigenen und unserer eigenen Abgründe, Traumreisen, und diesmal sind es wohl so viele Träume wie noch nie. Ein Muss für Maddin-Fans und alle anderen, die den kanadischen Meister mit dem unverwechselbaren Retro-Touch noch kennenlernen wollen. Der Film, der letztes Jahr im Rahmen des Bildrausch-Festivals im Stadtkino Basel zu sehen war und dort auch ausgezeichnet wurde, ist nun ab dem 2. Juni im Filmclub B-Movie zu sehen (Donnerstag-Sonntag und in der Woche darauf Freitag-Sonntag, jeweils um 20.30).

«Forbidden Room». Kanada 2015.. Regie: Guy Maddin. Mit Udo Kier, Roy Dupuis, Clara Furey, Mathieu Amalric, Ariane Labed, Charlotte Rampling, Geraldine Chaplin, Maria de Medeiros, André Wilms, Amina Casar, Slimane Dazi u.a. Ab 2. Juni 2016 im Filmclub B-Movie Basel; Spielzeiten unter http://www.b-movie.ch.

Kommentar verfassen


%d Bloggern gefällt das: