Nichts für Veganer – Julia Ducournaus «Grave»

Eine junge Frau wird in ihrem Studium der Veterinärwissenschaften mit brachialen Methoden zur Fleischesserin umerzogen. Und ihre Schwester – eigentlich ebenfalls dem Fleisch abgeneigt – macht bei diesem üblen Spiel mit… Nichts für Veganer und zartbesaitete Gemüter…

Wie schon ihre ältere Schwester Alexia (Ella Rumpf) will auch Justine Tierärztin werden. Justine (Garance Marillier) stammt aus einer Familie, in der alle Vegetarier sind, doch bei den Initiationsriten für die «bizuts», die Babys bzw. neuen Studis, ist Konsum von rohem tierischem Fleisch Pflicht. Und keine geringere als Alexia ist es, die Justine schliesslich dazu bringt, eine Hasenniere zu essen… und anders als erwartet ist Justines Mitbewohnerin eigentlich ein Mann. Dieser behauptet zwar, schwul zu sein, doch Zweifel sind wohl auch hier angebracht…

Tierärztin werden ist kein Zuckerschlecken… (Bild: zVg)

Julia Ducournau legt mir «Grave» (internationaler Titel: «Raw») einen wahnsinnig stylischen Film vor, der wahnsinnig unterhaltsam ist, aber auch zum Nachdenken anregt und immer wieder mit wahnsinnig witzigen (und ekligen) Momenten überrascht. Highlights sind da etwa auch der völlig irr wirkende Professor; der überzeugende Einsatz der Musik (Songs und Score) und ganz allgemein eine abgründige Story; ein Blick in die Abgründe einer jungen Frau, die doch eigentlich ganz lieb wirkt. Ella Rumpf war bereits in «Tiger Girl» eine junge Frau, die einer harmlos wirkenden jüngeren Frau zur Seite stand – nicht immer mit den besten Ideen. Ein starkes Debüt für die französische Regisseurin Julia Ducournau; gefilmt wurde dabei u.a. an der Universität Liège in Belgien; und der belgische Schauspieler Bouli Lanners hat einen witzigen Gastauftritt als Trucker. L’enfer c’est les autres? Nicht in «Grave» – hier ist das Grauen ein Teil von uns allen. Mehr sei an dieser Stelle aber nicht verraten…  Nicht verpassen!

«Grave». Belgien/Frankreich/Italien 2016. Regie: Julia Ducournau. Mit Garance Marillier, Ella Rumpf, Rabah Nait Oufella, Laurent Lucas, Joana Preiss, Bouli Lanners, Marion Vernoux u.a. Premiere am 26. Januar 2017 im Basler Filmclub B-Movie, www.b-movie.ch