Paranoia im Mädcheninternat – Osgood Perkins’ «February»

Das Debüt des Sohns von Anthony Perkins ist ein packender Horrorfilm, bei dem die Mitarbeit des denkenden Publikums gefragt ist. Die bedrohliche Atmosphäre wird von der komplexen Dramaturgie des Films unterstützt.

Kat (Kiernan Shipka, «Carriers») und Rose (Lucy Boynton, «Sing Street») leben in einem Mädcheninternat namens Bramford. Es ist Februar. Bald sollen ihre Eltern kommen, denn selbst in dieser strengen Institution an der US-Ostküste gibt es ab und zu Besuchszeit. Doch Kat und Rose warten vergebens – wobei Rose ihren Eltern absichtlich ein falsches Datum gegeben hat. Kat hingegen macht sich wirklich Sorgen… Joan (Emma Roberts, «Nerve») befindet sich unterdessen auf dem Heimweg ins Internat. Sie begegnet Bill (James Remar, «The Night Watchmen»), den sie an seine verstorbene Tochter erinnert…

Skeptische Blicke im katholischen Mädcheninternat… (Bild: zVg)

Oz Perkins, der Sohn von Anthony Perkins, überrascht mit diesem verschachtelt erzählten Horrorfilm, der meistens mit einem ruhigen Ton besticht. Aber Achtung: Perkins spart dann am Schluss nicht mit blutigen Momenten. Perkins – von dem auch das Drehbuch stammt – legt einen stimmungsvollen Horrorfilm vor, der (nach «The Witch», der ebenfalls im B-Movie zu sehen war) ein weiteres Mal beweist, dass das Grauen nirgends so sehr zu Hause ist wie an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Das Internat namens Bramford ist – auch wenn dies anfangs nicht so scheint – eine Brutstätte von sexueller und religiöser Unterdrückung, ein Ort, an dem die jungen Frauen nur noch einen Ausweg finden: in religiöser Verblendung. Das ist gerade heute, wo die Menschen regelrecht nach Verschwörungstheorien lechzen, wo sie sich die Stories um Chemtrails und Gedankenkontrolle regelrecht injizieren, aktueller als es scheint. Die Ideologien, die uns prägen, die Ideologien, die uns ansprechen, haben die Aufgabe, die Welt zu erklären. Und in einer geschlossenen Gesellschaft wie einem Internat (in dem notabene die Lehrer und Geistlichen alle männlich sind, mal abgesehen von zwei Nonnen!) führen die Hierarchien der Macht direkt in die Paranoia. Ist es am Schluss doch unsere eigene Gesellschaft, die wir hier sehen? Ein starkes Debut für Osgood «Oz» Perkins!

«February». Kanada/USA 2015. Regie: Osgood Perkins. Mit Emma Roberts, Kiernan Shipka, Lucy Bonyton, James Remar, Lauren Holly u.a. Premiere am 16. Februar 2018 im Basler Filmclub B-Movie, www.b-movie.ch