Das Heim wird unheimlich – Bill Wattersons «Dave Made a Maze»

Bill Wattersons erster Film ist ein spannendes, originelles, witziges Werk, in dem sich Real- und Trickfilm die Hand geben. Hier treffen sich Michel Gondry, «Cube» und Armando Iannucci!

Der erfolglose Künstler Dave (Nick Thune) hat noch nicht viel zustande gebracht – doch da kommt ihm eine Idee: weshalb nicht das eigene Heim zu einem Labyrinth aus Karton umbauen? Doch das Reich aus Karton entwickelt ein eigenes Leben, und bald kommt Dave selber nicht mehr raus. Seine Freundin Annie (Meera Rohit Kumbhani) stellt ein eklektisches Team von Freunden zusammen, die Dave aus seinem selbstgebastelten, selbst verschuldeten Gefängnis befreien soll…

Wer «Cube» zwar mochte – den kanadischen Horror-Sci-Fi-Schocker, in dem Menschen verzweifelt nach einem Ausweg aus einem Labyrinth suchen – den Film aber vielleicht doch etwas zu bierernst fand, ist hier goldrichtig. Auch in Bill Wattersons Film suchen Menschen nach einem Weg aus dem Labyrinth, doch Wattersons Film ist so spielerisch, so witzig, dass es eine wahre Freude ist – er erinnert dabei an Michel Gondry, aber auch an TV-Werke von Armando Iannucci. Die Dialoge sind vielleicht nicht ganz so interessant wie bei Gondry oder Charlie Kaufman, aber doch grösstenteils witzig.

Willkommen im Reich des Kartons! Papierabfuhr nicht vergessen… (Bild: zVg)

Stop-Motion-Technik, Marionettentheater und allerlei andere Basteleien machen «Dave Made a Maze» zu einem höchst vergnüglichen Werk; weit witziger als der Plot an sich, der hier wohl doch eher dem ganzen untergeordnet ist. Dieses Labyrinth ist eben nicht das von «The Shining» oder «Cube» – hier ist der Horror nur ein Sklave des Komischen. Dave ist dabei ein bisschen wie wir alle: kein durchgeknallter Jack in Kubricks «The Shining», sondern ein friedlicher Mensch und guter Partner, der sich aber aufgrund zahlreicher Enttäuschungen immer mehr in sein selbstkreiertes Exil zurückgezogen hat. Nun ist es an Annie und ihren MitstreiterInnen, Dave wieder zurück in die Gemeinschaft zu holen. Zurück aus dem Un-Heimlichen ins Gemeinschaftlich-Heimliche sozusagen…

Und wer nun denkt: der Regisseur heisst ja genau wie der Schöpfer von Calvin & Hobbes – hat recht. Tatsächlich heisst der Regisseur (Jg. 1973) genau so wie der Comiczeichner und -texter (Jg. 1958). Was die beiden dabei verbindet: wie sich Calvin in Calvin & Hobbes in seine eigene Phantasiewelt zurückzieht, genauso verschanzt sich Dave in seinem Reich des Kartons… Nicht verpassen! Wer weiss, vielleicht macht der jüngere Bill Watterson seinem älteren Namensvetter schon bald den Titel «bekanntester Bill Watterson» streitig…

«Dave Made a Maze». USA 2017.  Regie: Bill Watterson. Mit Kirsten VangsnessStephanie AllynneJohn HenniganJames UrbaniakNick ThuneAdam BuschKamilla AlnesRick OvertonScott KrinskyMeera Rohit KumbhaniEtienne EckertFrank CaetiTimothy NordwindDrew KniggaJessica GravesScott NarverBrittney Deutsch. Deutschschweizer Premiere am 11. Januar 2019 im B-Movie; www.b-movie.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.