DWVEBDMSBHBEBDS #37

säge

Von Gregor Szyndler

Hans Bissegger fällt einen Baum, zerdeppert einen Wintergarten und geht auf einen Beamten los, streitet es aber auch nicht ab.

Es kommt zu einem Hin und Her zwischen dem Hänggihänggiueli und Hans Bissegger, eine Verwechslung ergibt die nächste, bis Ueli entnervt in die Luft ballert. Da aber schwingt Hans Bissegger die Motorsäge erst in die Richtung des Angreifers, hält ihn damit auf Distanz. Als er sein Missverständnis erkennt, ist es weidlich spät. Da kann Bissegger auch noch so lange die Säge abschalten und ganz langsam auf den Boden legen, dann die Hände hinterm Kopf verschränken. Ueli Hänggi-Hänggi, seit jeher unterfordert mit dem Kontrollieren aufgespitzter Mofas und dem Wachen über die Einhaltung des Entsorgungsreglements an den Glascontainern und Aluminiumsammelstellen, sieht seine ganz grosse Stunde gekommen. Er schmettert Hans Bissegger zu Boden und drückt ihm den Schuh in den Nacken (die schweren Dienststiefel beissen sich nicht absonderlich mit dem Pyjama und dem Morgenmantel), brüllt, wo er seine Fällbewilligung habe. Hans Bissegger schafft es, den Polizisten so weit zu beruhigen, dass er ihm hinein ins Haus und in die Werkstatt folgt. Hans Bissegger präsentiert Hänggi-Hänggi die Dürrenmatt-Frisch-Gedenkplakette und die Souvenirs seiner übrigen Fällaktionen.

«Das waren alles Sie?»

«Ja!», antwortet Hans Bissegger. «Ich streite es jedenfalls nicht ab.»

In dem Beamten beginnt es gut sichtbar zu arbeiten:

«Der Weihnachtsbaum beim Marktplatz?»

«Auch der Weihnachtsbaum beim Marktplatz», antwortet Hans Bissegger.

«… die Chausseebäume an der Überlandstrasse?»

Bissegger streitet es nicht ab.

«Die Baumschule?» – Bissegger streitet es nicht ab. «Die Bäume am Petersplatz?» – Bissegger streitet es nicht ab. «… der Stadtwald, die Toteneiche auf dem Friedhof, der Eichenwald mit der seltenen Mittelspechtpopulation?» – Bissegger streitet und streitet und streitet es nicht ab. Uelihänggihänggi greift nach den Handschellen.

«Sie sind verhaftet, Herr Bissegger!»

Hans Bissegger winkt ab.

«Die sind unnötig. Ach, kommen Sie. Ich komme ja. Ich habe schon alles gepackt!», meint Hans Bissegger, als er den Rollkoffer aus dem begehbaren Kleiderschrank holt. Er eilt dem Polizisten, den Koffer hinter sich, davon, hinab, in Richtung Keller.

«Die Säge werde ich ja wohl kaum mitnehmen dürfen!», sagt er, als sie in der Garage ankommen.

«Sonst geht’s aber noch, Herr Bissegger!», versetzt der Hänggihänggiueli.

«Sparen Sie sich Ihre billige Empörung!», brummt Hans Bissegger, «Was ist denn das für eine Zeit, in der das Fällen eines Baumes an den Grundfesten rüttelt und bewilligungspflichtig ist, Babys aber ohne behördlichen Segen und zur Stützung eben jener Grundfesten, in die Klappe gelegt werden dürfen?»

Schauen Sie nächsten Mittwoch um 9 Uhr am Morgen wieder bei «Zeitnah: Kulturmagazin seit 2012» vorbei, wenn es weitergeht mit DWVEBDMSBHBEBDS!

Stempel_KORR_Klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.