I Know What You Did Five Minutes Ago – David Robert Mitchells «It Follows»

Das Arthaus-Kino entdeckt den Horrorfilm. David Robert Mitchells Film spielt in Detroit, wo vor einiger Zeit Jim Jarmuschs Vampire ihr Unwesen trieben. Diesmal sind es junge Erwachsene, die von einer mysteriösen Kraft verfolgt werden und versuchen, sich vor dieser zu schützen.

Eine unheimliche Macht verfolgt junge Menschen in den Suburbs von Detroit. Soeben war Hugh (Jake Weary) noch mit Jay (Maika Monroe) im Kino, wo «Charade» mit Cary Grant und Audrey Hepburn gezeigt werden soll. Doch Hugh hat im Publikum eine unheimliche Frau in Gelb entdeckt – er will lieber raus in die frische Luft. Jay versteht nicht, was mit ihrem Freund los ist – doch nach einer sexuellen Begegnung im Auto wird alles klar… oder auch nicht.

Die verheerenden Auswirkungen des Konsums von Süssgetränken werden oft unterschätzt. (Bild: zVg)

Die verheerenden Auswirkungen des Konsums von Süssgetränken werden oft unterschätzt. (Bild: zVg)

«Amer», «L’étrange couleur des larmes de ton corps», «A Girl Walks Home Alone at Night» – das Independent-Kino entdeckt den Horrorfilm. Und vielleicht zum ersten Mal lehnt sich Drehbuchautor und Regisseur David Robert Mitchell («The Myth of the American Sleepover») hier an den Teenie-Horror-Film an – vielleicht ein Genre, in dem Eros und Thanatos so nahe sind wie sonst nirgends. Wie in «L’étrange couleur des larmes de ton corps» spielen auch hier Porno-Magazine eine kleine Nebenrolle und bezeichnenderweise zeichnet erst nach einer (vielleicht) letzten sexuellen Begegnung eine Lösung ab. Wahrscheinlich ist es nämlich nicht der Sex selbst, der das Problem ist, sondern nur der unverbindliche Sex, mit Menschen, die eigentlich gar nicht sonderlich überzeugen. Andererseits ist der wohl nicht zuletzt von «Cherry Falls» (einem satirischen Teenie-Horror-Film aus dem Jahre 2000)  inspirierte Film so kryptisch wie Kubricks «The Shining» und deshalb kann es sich hier bei dieser vielleicht etwas moralinsauren Interpretation natürlich nur um eine provisorische Deutung handeln.

Es würde den Verfasser dieser Zeilen jedenfalls nicht wundern, wenn sich die Menschen in dreissig Jahren auch über diesen Film so angeregt unterhalten wie über «The Shining». Ob es dann auch einen Dokumentarfilm über «It Follows» geben wird? Wer weiss – jedenfalls ist es David Robert Mitchell gelungen, aus einem abgelutschten Genre etwas ganz Neues zu machen. Kubrick hat mit «The Shining» ja möglicherweise ähnliche Ziele verfolgt (mehr dazu im Dokfilm «Room 237» von Rodney Ascher!). Und wer würde «The Shining» schon auf ein Plädoyer gegen zu viel Alkohol reduzieren?

«It Follows». USA 2014. Regie: David Robert Mitchell. Mit Maika Monroe, Keir Gilchrist, Olivia Luccardi, Lili Sepe, Jake Weary u.a. In der Deutschschweiz ist der Film in folgenden Kinos zu sehen: im Bourbaki in Luzern, im Rex in Bern, im Riffraff in Zürich sowie im Stadtkino Basel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.