Dein Voodoo ist meine Schulmedizin – Sally Potters «The Party»

Nach dem farbigen «period piece» «Ginger & Rosa» inszeniert Sally Potter einen zeitgenössischen Stoff über britische Politik und Beziehungsgeschichten in klassischem Schwarzweiss – ein Kammerspiel u.a. mit Patricia Clarkson, Timothy Spall, Kristin Scott Thomas und Bruno Ganz.

Janet (Kristin Scott Thomas) und ihr Gatte Bill (Timothy Spall) laden ein. Die Gäste kommen einer nach dem anderen: die Amerikanerin April (Patricia Clarkson) und ihr deutscher Freund Gottfried (Bruno Ganz), die Schwangere Jinny (Emily Mortimer) und ihre Partnerin Martha (Cherry Jones) und der junge Banker Tom (Cillian Murphy). Nur Toms Partnerin Marianne fehlt noch…

Timothy Spall ist urkomisch in Sally Potters neuem Film. (Bild: zVg)

Timothy Spall ist urkomisch in Sally Potters neuem Film. (Bild: zVg)

Die englische Filmemacherin probiert gerne immer wieder etwas Neues. Ob in «Orlando», «The Tango Lesson», «The Man Who Cried», «Yes», «Rage», «Ginger & Rosa»: sowohl in formaler Hinsicht als auch inhaltlich überzeugt Potter immer wieder mit neuen Ideen. «The Party», ganz in Schwarzweiss und nur ca. 80 Minuten lang, erinnert nun an ein Theaterstück, kommt kammerspielartig daher und wurde denn auch im Studio gedreht. Trotzdem inszeniert Sally Potter filmisch und changiert denn auch zwischen verschiedenen Schauplätzen inner- und ausserhalb von Janets Haus. Fragen nach Gender, nach Gesundheitspolitik, nach Religion (und vielleicht nicht zuletzt die Beziehungen zwischen England, Deutschland, den USA und Irland) spielen wichtige Rollen.

Janet arbeitet für die Regierung und betreut dort den britischen National Health Service oder wird diese Aufgabe in Bälde übernehmen, Gottfried hingegen ist überzeugt von alternativer Medizin: «Western medicine is voodoo», so der selbsternannte Heiler, den Bruno Ganz selber im Rahmen des Bildrausch-Filmfestivals in Basel als «deutschen Deppen» charakterisiert hat. Aber natürlich sind in «The Party» alle Figuren auch Deppen; Menschen eben, die auch mal danebengreifen – und gerade punkto Beziehungen ist Gottfried gar nicht das schlechteste Vorbild in «The Party». Doch mehr sei hier nicht verraten – der hochkarätig besetzte Film lebt gerade auch von den Überraschungen – ist dabei aber auch beim zweiten Mal noch mehr als nur sehenswert.

«The Party». UK 2017. Regie: Sally Potter. Mit Patricia Clarkson, Kristin Scott Thomas, Bruno Ganz, Cillian Murphy, Timothy Spall, Emily Mortimer, Cherry Jones u.a. Deutschschweizer Kinostart am 27. Juli 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.