Demenz einer Nation und Seitenhiebe gegen Trump – Paolo Virzìs «The Leisure Seeker»

Nach «La pazza gioia» kehrt Paolo Virzì mit einem zumindest vermeintlich leichteren Stoff zurück – in seiner ersten englischsprachigen Produktion spielen Helen Mirren und Donald Sutherland ein altes Paar auf der Reise in den Süden.

Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) sind schon lange zusammen. Ihr Sohn will sie besuchen, doch die zwei sind verschwunden – im auch nicht mehr ganz jungen Wohnmobil auf dem Weg in den Süden. Der Sohn Will ist empört, doch was will er schon machen? Seine Schwester Jane hingegen sieht alles als weniger dramatisch. Unterdessen sind Ella und John schon in weiter Ferne, auf einer Reise in die Zukunft wie auch in die Vergangenheit…

Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) sind wieder unterwegs… (Bild: zVg)

Paolo Virzì war immer schon auch ein zutiefst sozialkritischer Regisseur, und das zeigt sich auch in «The Leisure Seeker», einem Film, der auf einem Roman von Michael Zadoorian basiert. Dieser Roman erschien 2007. Virzì verlegt die Handlung aber in das Jahr 2016: in einer Schlüsselszene sehen wir, wie John an einer Pro-Trump-Rally mit den «deplorables» zusammen «make America great again» skandiert. Er, der sein ganzes Leben lang demokratisch gewählt hat. Die italienische Wikipedia vermutet gar, dass der Film deshalb in den USA wenig Zuspruch findet. Tatsächlich stellt sich die Frage, wie dement eine Nation sein muss, um einen Typen wie Trump zum Präsidenten zu machen?

Aber natürlich ist «The Leisure Seeker» (Deutschschweizer Titel: «Ella & John – Das Leuchten der Erinnerung»)  nicht einfach ein Film über Trumps Amerika – im Gegenteil. Gerade weil der Film die Geschichte von zwei alternden, kranken Menschen erzählt, gerade deshalb funktionieren diese politischen Seitenhiebe gegen Trumps Amerika. Die beissende Kritik, die in dieser Szene zum Ausdruck kommt, wird so noch verstärkt – es ist eine scharfe Kritik, sie will aber verstehen, nicht verurteilen. Bei der Alt-Right und anderen Trump-Freunden wird der Film aber sicher nicht zum Hit – aber das ist sicherlich auch nicht der Anspruch dieser italo-französischen Produktion, die sich nicht an das Blockbuster-Publikum richtet.

Helen Mirren und Donald Sutherland überzeugen wie immer, und auch die kleineren Nebenrollen sind gut besetzt. Besonders schön ist dabei die Szene, in der John zum ersten Mal in seinem Leben Ellas früheren Freund kennenlernt. Mehr sei hier aber nicht verraten! Mit Paolo Virzì ist sicher noch zu rechnen, ganz abgesehen davon, ob er auch auf Englisch seinen Durchbruch findet.

«The Leisure Seeker». Italien/Frankreich 2017. Regie: Paolo Virzì. Mit Helen Mirren, Donald Sutherland, Janel Moloney, Dana Ivey, Christian McKay, Dick Gregory u.a. Deutschschweizer Kinostart am 8. März 2018.