gesichtet #12: Hainachtszeit

Von Michel Schultheiss

Mitten im weihnachtlichen Glitzerwald macht sich eine Rückenflosse bemerkbar. Dass das gefürchtete Tier auch die Weiten eines opulent ausgestatteten Shoppin Malls aufsucht, müsste eigentlich niemanden mehr erstaunen: Seit dem B-Movie „Mega Shark Versus Giant Octopus“ wissen wir, dass selbst ein Passagierflugzeug vor Haiattacken nicht sicher ist. Daher mag es nicht verwunderlich, dass die Spezies auch in einen Supermarkt verirrt. Aber das in Horrorfilmen bis zur Unkenntnis abgenutzte und zum blutrünstigen Monster verdrehte Meerestier kommt hier eigentlich ganz niedlich daher. Jeder debil johlende Santa Claus bereitet mehr Angst als dieser Hai. Zusammen mit Weihnachtsmännern und Christkindern soll der Meeresbewohner wahrscheinlich die Kunden ergötzen. Wer einen Flachbildschirm abholen kommt, möchte schliesslich unterhalten werden. Der Aufenthaltsort des Raubfischs will hier nicht genannt sein. In diesem Einkaufszentrum werden Kameras nämlich nicht gerne gesehen. Sobald ein Fotoapparat auftaucht, stösst die Kundenfreundlichkeit an ihre Grenzen. Eine Mitarbeiterin einer bekannten Fastfood-Kette hat sogar einmal mit Strafe gedroht, als sie den Fotoapparat erblickte. Unter all den grinsenden Weihnachtsmännern macht sich also bisweilen auch ein „Schmutzli“ oder Knecht Ruprecht bemerkbar, sobald es um Fotos geht. Immerhin konnte der Blickfang des frei herumschwirrenden Fischs nicht verdorben werden.

Haifisch

Jeder debil johlende Santa Claus bereitet mehr Angst als dieser Hai. (Foto: smi)

Weshalb dient ein derart unweihnachtliches Tier als Supermarktmaskottchen zu den besinnlichen Festtagen? Könnte der Hai nicht eine Allegorie sein auf das alles verschlingende Konsumgebaren vor Weihnachten? Aber halt, bitte keine voreiligen Urteile! Jedes Jahr sind moralinsaure Geschichten und Klagen über den Weihnachtskonsum zu hören. Längst gehören diese Ermahnungen genauso zur Adventszeit wie der Sonntagsverkauf. Dennoch lädt der Hai geradezu ein, auf diese Deutung zu kommen: Der Raubfisch, welcher nun von einer Etage zur anderen schwebt und dabei alle Geschäfte des Shopping Malls abklappert, imitiert eigentlich all die Schnäppchenjäger auf der Rolltreppe. Kaum ist die Beute gerissen, wird sie in die Tiefen des Parkhauses gezogen.

Einige Gedanken zu “gesichtet #12: Hainachtszeit


%d Bloggern gefällt das: