gesichtet #63: «Ich bin reich, gut aussehend und habe schon gegessen»

Von Michel Schultheiss

Die Mittlere Brücke in Basel ist um ein Spektakel reicher. Weder ist weder von Eric Webers Ausraster noch von den Liebesschlössern am Gitter des Käppelijoch die Rede. Es sind auch nicht die Akkordeonisten, Bettler, Missionare, Politiker oder Fundraising-Beauftragte gemeint, welche beim dort die Aufmerksamkeit der Fussgänger fordern. Es geht um einen Mann, der noch nicht so lange in der Stadt weilt. Stets ist er mit einem vollgepackten Velo anzutreffen. Ähnlich wie ein Trucker-Maskottchen dient ein Teddybär als Galionsfigur des Vehikels. Daneben hüpft der Reisende jonglierend in der Gegend. Zum Anspornen dröhnt der Sound von «Gogol Bordello» aus seinen Kopfhörern. Dabei zeigt er seine Gauklerstücke und lächelt allen neugierigen Passanten zu.

Jonglierend2,-bearbeitet

Mit Jonglierbällen, zwei Rädern und Gogol Bordello auf der Brücke: Peter (Foto: smi).

Es sind aber weniger die Jonglage-Nummern, sondern viel mehr die aufgestellten Kartons, die er stets mit sich führt, die so manchem ein Schmunzeln entlocken. «Ich bin reich, gut aussehend und fröhlich» und «Ich habe schon gegessen», steht auf einem seiner Schilder. Auf einem anderen Karton ist die Aufforderung «Bäzeli oder ich singe» zu lesen. Ob sich mit Ironie gut Geld verdienen lässt, ist hier nebensächlich: Der heitere Schnauzbärtige möchte vor allem Kontakte knüpfen.

Bäzeli-oder-ich-singe

Eine Globetrotter-Performance der besonderen Art (Foto: smi).

 

Er stellt sich als Peter aus Ungarn vor. Mit seinem Velo sei er schon seit vier Jahren unterwegs. Zuletzt sei er durch Norwegen und Spanien geradelt. Immer wieder halte ihn aberBasel fest, wie er sagt. «Eigentlich bin ich seit 27 Jahren auf einer Reise», meint Peter mit einem Augenzwinkern. Schliesslich reise man auch, wenn man nicht unterwegs sei. «Viele Leute bleiben stehen und machen Fotos von mir», sagt er zufrieden, denn die Schaulustigen scheinen ihn nicht zu stören – im Gegenteil, darum geht es ihm wahrscheinlich gerade.

Ich-bin-reich

Ob Ironie wohl als Bettel-Strategie funktioniert? (Foto: smi).

Kommentar verfassen


%d Bloggern gefällt das: