Ein Mann auf der Suche nach dem Sinn des Lebens – Carles Torrens’ «Pet»

Keine Freilandhaltung: nach «Pawn Shop Chronicles» und «Berlin Syndrome» zeigt der Basler Filmclub B-Movie einen neuen Film, in dem es um Freiheitsberaubung geht – irgendwo zwischen Thriller, Horror und Psychodrama.

Seth (Dominic Monaghan), der als Assistent in einem Heim für herrenlose Hunde arbeitet, hat’s nicht leicht mit den Frauen. Deshalb investiert er doppelt so viel Zeit in die Recherche – was ihm aber zunächst auch nichts bringt. Denn die attraktive Holly (Ksenia Solo) interessiert sich natürlich überhaupt nicht für den Loser Seth. So keimt ein teuflischer Plan in den Gehirnwindungen des jungen Manns…

Wer sitzt hier wirklich im Käfig? Seth ist noch unsicher. (Bild: zVg)

Wer sitzt hier wirklich im Käfig? Seth ist noch unsicher. (Bild: zVg)

Englischsprachige Filme aus Katalonien haben unterdessen Tradition. Vielleicht liegt es daran, dass das Katalanische international doch eher zu den kleineren Sprachen gehört: deshalb ist die Frage nicht katalanisch oder spanisch, sondern eben eher spanisch oder englisch. Was dabei herauskommt, ist oft wirklich sehenswert, etwa «The Machinist» oder auch der Zombiefilm «The Returned», der ebenfalls im B-Movie zu sehen war. Auch «Pet» ist ein wirklich origineller Thriller mit Elementen von Horrorfilm und Psychodrama. Ein Genrefilm, zweifellos, aber dank zahlreichen originellen Wendungen immer wieder überraschend. Wer ist Opfer, wer Täter? Wie sieht es aus zwischen den Geschlechtern? Was Cate Shortland in «Berlin Syndrome» vielleicht aus weiblicher Perspektive beleuchtet hat, verhandelt der Katalane Carles Torrens hier von der anderen Seite. Herausgekommen ist ein zwar filmisch konventionellerer, aber inhaltlich ebenso herausfordernder Film, der – wie mir ein cinephiler Geist verraten hat – auch einiges gemeinsam hat mit dem gelungenen Shyamalan-Comeback «Split». Hingehen, zurücklehnen – und geniessen. Aber Achtung: wer kein Blut sehen kann soll hiermit vorgewarnt sein!

«Pet». Spanien/USA 2016. Regie: Carles Torrens. Mit Dominic Monaghan, Ksenia Solo, Jeanette McCurdy, Da’Vone McDonald, Janet Song u.a. Premiere am 15. September 2017 im B-Movie Basel; www.b-movie.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.